Pate werden


Patenschaft:

Für jedes Kätzchen, das in unser Heim kommt, sollte das eigentlich nur für ganz kurze Zeit sein. Nach der ärztlichen Kontrolle, eventuell Sterilisation oder Kastration, sollten unsere Samtpfötchen so bald als möglich zu lieben netten Menschen in ein schönes Zuhause, am besten mit Freilauf, vermittelt werden. Leider sieht die Realität oftmals anders aus.
Immer wieder bekommen wir Tiere, die schon viel schlimmes erlebt haben und deshalb sehr ängstlich und scheu sind, auch ältere, kranke oder behinderte Katzen sind sehr schwer zu vermitteln. Dann wird aus der geplanten kurzen Unterbringung eine Betreuung auf Dauer.
Dies alles benötigt viel Zeit, besonders liebevolle Zuwendung, tierärztliche Versorgung, Medikamente und vielleicht auch besonderes Futter.
Bei solchen Tieren besteht fast keine Aussicht auf Vermittlung. Aber gerade diese armen Wesen hätten einen Platz in einer Familie oder die Zuwendung einer allein lebenden Person besonders nötig.

Deshalb kann mit einer Patenschaft unheimlich viel geholfen werden.

Eine Patenschaft bedeutet:

Ein Kätzchen auszusuchen und einen monatlichen, ¼ jährl., ½ jährlich oder jährl. Betrag an uns zu überweisen. Mindestbetrag mon. 10 €, ¼ jährl. mind. 20 €, ½ jährl. mind. 35€ oder jähl. mind. 60 €.
 
Die Patenschaft kann für eine Katze in Hohenstadt oder in einer der Pflegestellen sein.
Der Pate kann, muss aber nicht sein, öfters einige Zeit mit dem Tier verbringen, schmusen und streicheln.

Der Pate wird mindestens ein Mal im Jahr über den Zustand seines Pfleglings schriftlich, mit Bildern, 
auf dem laufenden gehalten
Bei Wunsch wird ein monatlicher kurzer Bericht mit Bild, per Email oder Post an ihn übermittelt.

Jeder Pate bekommt eine Urkunde und nach Wunsch ein Mal jährlich einen Spendennachweis.
Nach Wunsch kann der Name des Paten in unserer Homepage veröffentlicht werden.

Sie dürfen nur den Patenschaftsvertrag ausfüllen und an uns per Post oder Email schicken.

Helfen Sie einem Kätzchen ein angenehmes, artgerechtes Leben zu führen.

Danke!

Als erstes möchte ich mich vorstellen:

Calimera

Mein Name ist Calimera, ich bin schon sehr lange in Hohenstadt
und möchte dort auch gerne bleiben.

Deshalb suche ich einen liebe Patentante oder Onkel, der mir ein Leben dort wo es mir gefällt, nähmlich in Hohenstadt, ermöglicht.

Und nun zu meiner Geschichte:

Im Oktober 2009 kam ich als Kater in die Auffangstation nach Hohenstadt.Ich wurde irgend wo in Nellingen aufgegabelt.
Obwohl ich ein hübsches "Katerle" war, wollte mich niemand adoptieren.
Vielleicht lag es daran, dass ich eher schüchtern war und mich nie vor gedrängt habe oder aber weil mein Schwänzchen etwas kurz geraten ist und ich ein wenig pumelig bin.
Keiner weiß es, ich blieb einfach übrig.Calimera relaxt
Im Januar 2010 sollte ich kastriert werden und dabei stellte die Tierärztin fest, dass ich ein Mädchen, also nicht Calimero sondern Calimera war. Manchmal sind die Menschen schon ein wenig dumm.
Ich hab´s immer gewußt, dass ich eine Mieze bin.
Ich bin sehr ruhig und lieb, spiele gerne alleine und bin eine totale Schmuserin. Eigentlich bin ich immer mit allem zufrieden, wenn ich "viel"zu essen habe und mir ein Plätzchen zum relaxen aussuchen kann.
Calimera genießt die Sonne
Ich bin natürlich Freigängerin und ab und an fange ich ein Mäuschen.

Nur nicht so oft, weil ich schon ein wenig bequem bin

Trotzdem bin ich gerne an der frischen Luft.

Aber faul sein ist einfach schöner als sich mit anderen Miezen aus einander zu setzen oder Mäuse zu jagen.

                                     
Ich würde mich sehr freuen, wenn ein netter Mensch für mich Pate würde, damit ich mir keine 
Sorgen über meine Zukunft machen müßte.
Natürlich darf man mich vorher anschauen, ich bin nähmlich wirkliCalimera kommt nach Hausech eine süße Mieze!
Calimera im Garten







Leider gibt es noch viele Samtpfötchen die Paten suchen.
Schauen Sie uns unter "Wir suchen Paten" an und dann entscheiden Sie, ob Sie solch einem Kätzchen helfen wollen.
Vielen Dank!



Vorherige Seite: Aktive Mitarbeit
Nächste Seite: Patenschaftsvertrag