Aktion Wippingen


Vorab dürfen wir berichten, dass wir im Jahr 2013 mehrmals Fallen gestellt haben. Gott sei Dank gab es keine weiteren unkastrierten Miezen.  Der Bestand ist gleich geblieben, allen Kätzchen geht es gut.


Unsere Aktion!
Kastration in einem Schrebergarten in Wippingen.  Wippingen

Ende Juli 2012 rief uns eine Dame an, die ein Problem mit Katzen in ihrem Schrebergarten in Wippingen hat. Sie füttert dort seit 2 Jahren ausgewilderte Katzen mit Trockenfutter, die sich in der Zwischenzeit natürlich vermehrt hatten. Jetzt wurde wieder Nachwuchs gesichtet und die Dame brauchte unsere Hilfe.   Anfangs August besuchten wir die Dame in ihrem Schrebergarten. Natürlich war erstmals keine Mieze in Sicht. Wir waren fremd und die Katzen extrem scheu. Aber wir brachten Nassfutter mit und das lockte die Miezen an. Leider können wir nicht abschätzen, wie viele Samtpfoten sich in diesem Gebiet aufhalten.  Wippingen

Drei Wochen fütterte die Dame die Miezen mit Nass, Trockenfutter und Quark mit Wasser vermischt, in dem Gebäude an.   Für uns ist die Fütterung sehr wichtig, damit das Vertrauen zu den Kätzchen hergestellt wird und wir beim Fangen mit unseren Fallen auch Erfolg verbuchen können.
WippingenWippingen

Am Mittwoch den 29. August war es dann soweit. Unsere 2. Vorsitzende Frau Bartusel und ihre Tochter rückten mit 4 Fallen an

WippingenWippingenKatze
Die Fallen wurden spät abends aufgestellt und mit Futter versehen. Bis zum nächsten Morgen hatten die Tiere ihre Ruhe. Im Haus war es trocken und kein anderes Tier konnte durch den kleinen Eingang ins Innere kommen.gestellte FallenFallen

Sehr früh am nächsten Morgen kontrollierte Frau Bartusel die Fallen. Sie hatte großen Erfolg, alle 4 Fallen waren mit Miezchen bestückt. Die Fallen wurden sofort mit einer Decke abgedeckt, damit die Kätzchen keine Angst haben.
KatzeKatzeKatze

Danach wurden die Miezen ins Auto geladen und nach Blaubeuren zu unserer Tierärztin gebracht. Die 4 Kätzchen wurden dann Abends kastriert, entwurmt und tierärztlich versorgt, zurück in das Schrebergartenhäuschen gebracht. Sie bekamen Futter und Wasser und durften bis zum nächsten Morgen sich von der OP ausruhen. Am nächsten Morgen um 8 Uhr wurden die Kätzchen von der Schrebergartenbesitzerin wieder in die Freiheit entlassen.  

05.09. 2012: 2 Kätzchen, leider schon kastriert, waren in der Falle und wurden natürlich sofort wieder in die Freiheit entlassen.  

12.09.2012 Hurra, wieder sind 4 Kätzchen in die Falle gegangen. Die Tiere werden wie oben beschrieben, kastriert, entwurmt und tierärztlich versorgt. Wenn die Tiere ok sind, werden sie am nächsten Morgen wieder in ihrer gewohnten Umgebung ins Freie gelassen. Insgesamt haben wir 10 Kätzchen kastrieren lassen. Ende November haben wir nochmals Fallen aufgestellt um zu schauen ob noch unkastrierte Miezen im Schrebergarten sind.
WippingenWippingenWippingen










Wippingen



Danach werden wir, je nach Wetterlage im Februar weitermachen.
Bis dahin werden wir die Kätzchen überwachen und mit Futter versorgen.









Vorherige Seite: Projekte 2012
Nächste Seite: Wissenswertes Katze