Wir stellen uns vor


Herzlich willkommen auf unserer Homepage.

aktualisiert 14.08.2022




Wir möchten uns ganz herzlich für die vielen Geld und Futterspenden bedanken.
Natürlich auch für das Vertrauen, das sie uns entgegen bringen.
Das macht uns sehr glücklich!


Wir konnten mit Ihrer Hilfe alle offenen Rechnungen bezahlen und weiterhin etliche anliegende Kastrationen vornehmen lassen.

Bitte helfen Sie weiterhin mit.
Ohne Ihre Hilfe sind uns die Hände gebunden, auch wenn wir nur zu gern die Welt retten würden!

Wir brauchen Sie!!!












Geschwisterpärchen Charly und Candy suchen zusammen ein neues Zuhause

mit Familienanschluß.





Die Beiden sind Ende Mai, Anfangs Juni geboren.
Stubenrein, sehr verschmust und richtige Racker.

Candy ist ein Halblanghaar, Charly hat kürzere Haare.

Bei Interesse melden Sie sich gerne unter
Tel.: 07335/924528 oder 0163/5542126

gerne auch per Mail unter info@katzennot-schwaebischealb.de

oder per WhatsApp.
Lieben Dank.

weitere Bilder hier: Babykatzen
 

























Diese Kätzchen sind von privat zu vermitteln.

Bitte melden Sie sich bei uns. Dann bekommen Sie die

Telefonnummer der Besitzer. Können einen Termin

ausmachen und sich die Kätzchen vor Ort

anschauen!

Unsere Telefonnummer: 07335/924528 oder

0163/5542126

Danke!
























Ein
herzliches Danke an die vielen hilfsbereiten Menschen,

die sich bei uns gemeldet haben, um 26 von 30 sehr scheuen

Flugplatzkatzen gut unterzubringen
!

Wir konnten alle 30 Miezen einfangen, davon 26 zu gut geführten Pferde und Bauernhöfen bringen.
Vier Mäusle dürfen in unserer Pflegestelle in Ehingen für immer bleiben.


Wir sind überglücklich, daß wir in so kurzer Zeit alle Tiere gut versorgt wissen.

Danke, Danke, Danke
für Ihre großartige Hilfe.


Viele von Ihnen wissen von den Flugplatzkatzen aus unseren Erzählungen.
Trotzdem kurz die Geschichte wie wir zu diesen vielen Katzen gekomen sind.
Im November 2019 wurden wir zur Hilfe gerufen. 35 Katzen wurden dort von einer Dame, zwischen Westerheim und Laichingen, direkt in der Pampa, gedankenlos, gezüchtet.
Ihr Mann setzte sie unter Druck, die Katzen kastrieren zu lassen.
Auf unsere Kosten haben wir alle 35 Katzen bei unserer Tierärztin kastrieren lassen und der Dame wieder gebracht.
Im März 2020 starb ihr Mann und sie ließ sich nicht mehr blicken. Wir wurden von Spaziergänger gerufen, weil die 35 Katzen, 9 hochträchtige Schafe und ein Ponny dort draußen unversorgt waren.
Letztendlich mußten wir das Veterinäramt und die Tierschutzbeauftragte

von Baden Würtemberg zu Hilfe rufen.
Die 9 Schafe und mittlerweile 18 Lämmer plus das Ponny wurden abgeholt. Von den Katzen wollte auch das Veterinäramt nichts wissen.
Uns blieb nichts anderes übrig, als die Miezen, im Frühjahr und Sommer alle 2 Tage, im Herbst und Winter täglich zu versorgen.
Im Jahr 2020 wurden dann nach und nach 16 Minis im Alter von 4-12 Wochen dort ausgesetzt. Diese Kleinen konnten wir einfangen und in gute Hände abgeben. Im Frühjahr/Sommer 2021 nochmals 12 Kätzchen ca. 4 Monate alt und 3 Mamakatzen. Davon konnten wir 4 einfangen, die anderen waren zu schnell und verschwanden unter dem brüchigen Zwischenboden und wir hatten keine Chance.
Am 21.12.2021 war dann ein Plakat an der Tür, dass alle Schüsseln usw. weggeräumt werden müssen, da der Eigentümer gewechselt hat.
Der neue Besitzer hat uns 2 Wochen Zeit gegeben, die Tier zu entfernen, ab dem 07.01.2022 soll das ganze Gebäude abgerissen werden.

Die Tiere sind sehr scheu und natürlich keine Wohnung oder Haus gewöhnt, also wohin sollen die Katzen.
Wir haben 2x4 Miezen eingefangen und in 2 unserer Pflegefamilien untergebracht.
4 dürfen auf einen Pferdehof nach Nürnberg und 3 dürfen nach St. Johann. Außerdem sind 3 zu einem Pferdehof nach Mössingen gekommen.
Übrig sind ca. 18-20 Kätzchen. Alle zwischen 2 und 3 Jahren alt.

Bitte melden Sie sich dringend bei uns. Da alle Kätzchen bis zum 07.01.2022 da draußen weg sein müssen.
Wenn das nicht geschieht, sind die Kätzchen ohne Dach und verhungern elendig, hauptsächlich weil ja der Winter kommt und da draußen viel Schnee liegt.
Von ein paar der folgenden Katzen haben wir Bilder machen können. Damit Sie sehen, dass die Tiere wohlgenährt und gesund sind. Alle sind kastriert.













Wir bitten die Menschen nochmals eindringlich: Bringt uns bitte die

kleinen Babys und setzt sie doch nicht dort draußen in diesem

unwegsamen Gelände aus. 


Wir dürfen ab dem 07.01.2022 das Grundstück nicht mehr betreten

und auch nicht mehr füttern, die Tiere, die

danach dort ausgesetzt werden, müssen elendig erfrieren und

verhungern.


















Nächste Seite: Kontakt