Wir stellen uns vor


Herzlich willkommen auf unserer Homepage.

aktualisiert 07.11.2022




Wir möchten uns ganz herzlich für die Geld und Futterspenden, die das ganze Jahr über bei uns eingegangen sind, recht herzlich bedanken bedanken.
Natürlich auch für das Vertrauen, das sie uns entgegen bringen.
Das macht uns sehr glücklich!


Bitte helfen Sie weiterhin mit.
Ohne Ihre Hilfe sind uns die Hände gebunden, auch wenn wir nur zu gern die Welt retten würden!

Wir brauchen Ihre Hilfe dringend!!!
Unsere Mittel gehen langsam zur Neige. Leider stehen noch Tierarztrechnungen ca. 2000 Euro aus und Dina muß an ihrem Pfötchen operiert werden. Außerdem steht der Herz-Ultraschall von Samptpfötchen Ninja Lee noch an.

Unser Smamtpfötchen Ninja-Lee, Bild links, wurde in Treffelsbuch am 28.07.2022 am Straßenrand gefunden. Die kleine Maus wog gerade mal 160g und war dem Tod näher als dem Leben.
Wir haben sie mit Hilfe von unseren Tierärzten und der Tierklinik, wieder auf die Beine gebracht.
Sie wiegt jetzt, Anfangs Okt. stolze 1400g. Leider wurde ein Herzfehler bei ihr festgestellt Solange wir keinen Herzultraschall (frühestens im Dezember) machen lassen können, muss sie in unserer Obhut bleiben.
Sie lebt in Hohenstadt mit vielen ander Katzen und Hunden zusammen. Fühlt sich wohl und drangsaliert alle Mitbewohner. Natürich kostet die Behandlung viel Geld, aber mit Ihrer Hilfe schaffen wir das, damit unser Samtpfötchen Ninja Lee ein gutes und langes Leben bekommt.
Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende!

Weitere Bilder hier: Samtpfötchen Ninja-Lee



Diese Mäuschen suchen, immer zu zweit, ein neues Zuhause

bei einer Familie, möglichst mit Kindern. Oder Menschen mit viel Zeit!




Die Vier sind um den 15.08.2022 geboren.

Die Babys wurden in einer Scheune gefunden. 2 Tage wurden sie beobachtet, leider kam die Mama nicht wieder und sie miauten fürchterlich.

Eine Dame brachte sie zum Tierarzt und danach in unsere Pflegestelle nach Gruibingen.

Sie sind total fit, fressen, spielen, schnurren und benützen die Toilette.

Sie werden nur paarweise abgegeben.

Tel.: 07335/924528 oder 0163/5542126

gerne auch per Mail unter info@katzennot-schwaebischealb.de

oder per WhatsApp.
Lieben Dank.

weitere Bilder hier: Babykatzen






3 Jungs, ca. Mitte August geboren, kamen Anfangs Oktober in unsere Pflegestelle nach Asch.

Mungo, schwarz, war am Hals verletzt und ziemlich durcheinander. Er wurde am Waldrand in Feldstetten aufgefunden.
Lio,schwarz/weiß hatte Giardien und mußte die letzen Wochen in Quarantäne bleiben. Er wurde in Laichingen im Kreisverkehr an der Tankstelle eingefangen.
Nero, Tigerle, war unverletzt und gesund. Er ist in Laichingen einer Dame zugelaufen.
Alle sind jetzt wohlauf und können in eine neue Heimat umziehen. Weitere Bilder hier:Babykatzen

Wir vermitteln nur 2 Mäuschen gemeinsam oder eines zu einem schon vorhandenen Kätzchen dazu, das im Alter ungefähr passt.
Bei Interesse bitte anrufen. Tel.: 07335/924528 oder 0163/5542126


Dina


Das sc
hwarze Kätzchen Dina kam zu uns mit einer Verletzung am Kinn und das rechte Vorderbeinchen hing einfach nur runter.
Lt. Tierärztin ist Dina angefahren worden und mußte 2 Wochen beobachtet werden.

Leider spürt sie ihr rechtes Vorderbeinchen immer noch nicht und es steht eine Apution des Beinchen im Raum.

Wir werden am 06.10. in der Tierklinik Stuttgart eine 2. Meinung von einem Facharzt für Neurologie einholen.
Wir hoffen sehr, das eine OP zum richten des Füßchen reicht und nicht amputiert werden muß.

Auch diese Behandlung und OP kostet viel Geld. Dina ist noch so klein, dass auch sie ein weiteres Leben verdient hat.

Wir tun unser Möglichstes und halten Sie auf dem Laufenden. Im Moment ist sie mit den anderen Kätzchen unterwegs, zeitweise in einem Gitterchen in Sicherheit.
Es wäre zu gefährlich, die Kleine ohne Aufsicht rennen zu lassen. Sie will spielen, das aber nur in einem begrenzten Raum möglich ist.

Am 20.10.2022 wurde der kleinen Maus ihr Beinchen abgenommen. Es geht ihr soweit ganz gut. Sie ist ein wenig stinkig, weil sie im Gitter bleiben muß und zudem sich mit einem Halskragen Ärgern muß.
Auch das geht vorbei und wir hoffen, dass Dina ein halbwegs normales Leben führen kann.



Auch für Di
na können Sie mit einer Spende helfen.
Bitte dann im Verwendungszweck Kätzchen Dina angeben.
Lieben Dank.



Dina wurde am 18.10.2022
operiert. Das Beinchen wurde abgenommen und ihr geht es soweit gut.

Sie spielt mit den anderen und ist entsetzt, dass sie im Gitterchen bleiben muß.
Die Fäden wurden gezogen, leider ist eine Stelle aufgegangen und die Tierärztin mußte die Wunde klammern.
Wir haben auch eine Blutuntersuchung durchführen lassen. Alle Infektionskrankheiten waren negativ.
Dina ist ziemlich taff und wir hoffen für die Maus, dass sie mit ihrer Behinderung gut zurecht kommt.
Sobald es Neuigkeiten gibt. weden wir Sie informieren.
























Diese Kätzchen sind von privat zu vermitteln.

Bitte melden Sie sich bei uns. Dann bekommen Sie die

Telefonnummer der Besitzer. Können einen Termin

ausmachen und sich die Kätzchen vor Ort

anschauen!

Unsere Telefonnummer: 07335/924528 oder

0163/5542126

Danke!








Auch diese Kätzchen sind von Privat zu vermitteln.



















Ein
herzliches Danke an die vielen hilfsbereiten Menschen,

die sich bei uns gemeldet haben, um 26 von 30 sehr scheuen

Flugplatzkatzen gut unterzubringen
!

Wir konnten alle 30 Miezen einfangen, davon 26 zu gut geführten Pferde und Bauernhöfen bringen.
Vier Mäusle dürfen in unserer Pflegestelle in Ehingen für immer bleiben.


Wir sind überglücklich, daß wir in so kurzer Zeit alle Tiere gut versorgt wissen.

Danke, Danke, Danke
für Ihre großartige Hilfe.


Viele von Ihnen wissen von den Flugplatzkatzen aus unseren Erzählungen.
Trotzdem kurz die Geschichte wie wir zu diesen vielen Katzen gekomen sind.
Im November 2019 wurden wir zur Hilfe gerufen. 35 Katzen wurden dort von einer Dame, zwischen Westerheim und Laichingen, direkt in der Pampa, gedankenlos, gezüchtet.
Ihr Mann setzte sie unter Druck, die Katzen kastrieren zu lassen.
Auf unsere Kosten haben wir alle 35 Katzen bei unserer Tierärztin kastrieren lassen und der Dame wieder gebracht.
Im März 2020 starb ihr Mann und sie ließ sich nicht mehr blicken. Wir wurden von Spaziergänger gerufen, weil die 35 Katzen, 9 hochträchtige Schafe und ein Ponny dort draußen unversorgt waren.
Letztendlich mußten wir das Veterinäramt und die Tierschutzbeauftragte

von Baden Würtemberg zu Hilfe rufen.
Die 9 Schafe und mittlerweile 18 Lämmer plus das Ponny wurden abgeholt. Von den Katzen wollte auch das Veterinäramt nichts wissen.
Uns blieb nichts anderes übrig, als die Miezen, im Frühjahr und Sommer alle 2 Tage, im Herbst und Winter täglich zu versorgen.
Im Jahr 2020 wurden dann nach und nach 16 Minis im Alter von 4-12 Wochen dort ausgesetzt. Diese Kleinen konnten wir einfangen und in gute Hände abgeben. Im Frühjahr/Sommer 2021 nochmals 12 Kätzchen ca. 4 Monate alt und 3 Mamakatzen. Davon konnten wir 4 einfangen, die anderen waren zu schnell und verschwanden unter dem brüchigen Zwischenboden und wir hatten keine Chance.
Am 21.12.2021 war dann ein Plakat an der Tür, dass alle Schüsseln usw. weggeräumt werden müssen, da der Eigentümer gewechselt hat.
Der neue Besitzer hat uns 2 Wochen Zeit gegeben, die Tier zu entfernen, ab dem 07.01.2022 soll das ganze Gebäude abgerissen werden.

Die Tiere sind sehr scheu und natürlich keine Wohnung oder Haus gewöhnt, also wohin sollen die Katzen.
Wir haben 2x4 Miezen eingefangen und in 2 unserer Pflegefamilien untergebracht.
4 dürfen auf einen Pferdehof nach Nürnberg und 3 dürfen nach St. Johann. Außerdem sind 3 zu einem Pferdehof nach Mössingen gekommen.
Übrig sind ca. 18-20 Kätzchen. Alle zwischen 2 und 3 Jahren alt.

Bitte melden Sie sich dringend bei uns. Da alle Kätzchen bis zum 07.01.2022 da draußen weg sein müssen.
Wenn das nicht geschieht, sind die Kätzchen ohne Dach und verhungern elendig, hauptsächlich weil ja der Winter kommt und da draußen viel Schnee liegt.
Von ein paar der folgenden Katzen haben wir Bilder machen können. Damit Sie sehen, dass die Tiere wohlgenährt und gesund sind. Alle sind kastriert.













Wir bitten die Menschen nochmals eindringlich: Bringt uns bitte die

kleinen Babys und setzt sie doch nicht dort draußen in diesem

unwegsamen Gelände aus. 


Wir dürfen ab dem 07.01.2022 das Grundstück nicht mehr betreten

und auch nicht mehr füttern, die Tiere, die

danach dort ausgesetzt werden, müssen elendig erfrieren und

verhungern.


















Nächste Seite: Kontakt